Tuning der Meade DSI III Pro Filterschublade - P H O T O N E N F A N G . D E

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 
Tuning der Meade DSI III Pro Filterschublade
 
Der DSI - Deep Sky Imager - III Pro ist eine B/W CCD-Kamera. Farbbilder werden mit entsprechenden Filtern realisiert, wobei für jeden Filter ein eigenes Bild gemacht werden muss. Die hierfür notwendige Filteraufnahme wird in Form einer Schublade für vier 1.25“ Filter von Meade für den DSI III Pro mitgeliefert.

Ich habe mir zudem noch eine weitere Filterschublade für meine Emissionslinienfilter gekauft – das Ein- und Ausschrauben der Filter ist Fummelkram und die Filterscheibe ist schnell berührt, was wiederum aufwendiges Putzen bedeutet. Die Schublade wird direkt in die Aufnahme zwischen die Kameraoptik und das 1.25“ Anschlussstück geschoben und dort mittels sechs spezieller Kugel-Schrauben fixiert. Und hier ist das Problem!

Die Filterschubladen sind lackiert und es kann durch die Kugel-Schrauben Abrieb entstehen, der auf die Filter oder die Kameraoptik fällt. Zudem sind die sechs Schrauben nicht optimal justiert und das Verstellen der Schublade in der Kamera benötigt zu viel Kraft, was sich bei einer laufenden Fotosession nicht gut macht.
Glücklicherweise sind die Schrauben justierbar und mit ein paar wenigen Arbeitsschritten kann das Problem deutlich verringert werden. Was brauchen wir: 1 x Locktite Sicherungslack (nicht Endfest!), 1 x feinen Schlitzschraubendreher, 1 x feiner Kreuzschlitzschraubendreher (Philips), 1 x feiner Putzlappen.

Die sechs Kugel-Schrauben rasten an verschiedenen Positionen der Filterschublade ein, weil jedes der drei Kugelpaare einmal in die entsprechenden Bohrungen der Schublade einrastet. Das macht natürlich keinen Sinn, die Schublade soll nur einrasten, wenn ein Filter gänzlich vor der Kamera ist.
Um dies zu korrigieren werden einfach die vier Kreuzschlitzschrauben der Kameranase abgeschraubt und die Nase abgenommen. Die sechs Kugel-Schrauben lösen und ein stückweit herausschrauben – nicht ganz herausschrauben! Mit dem Lappen Reste von Sicherungslack an und um die Schrauben entfernen. Die leere Filterschublade in die Aufnahme einlegen und die sechs Kugel-Schrauben gerade so stark anziehen, dass die Kugeln gerade die Schublade führen. Die vier äußeren Kugel-schrauben mit Sicherungslack sichern. Nun die beiden mittleren Kugel-Schrauben weiter anziehen, bis genügend Druck auf die Bohrungen ausgeübt wird und die Schublade locker einrastet. Die beiden mittleren Schrauben auch mit Lack sichern und aushärten lassen. Ein guter Zeitpunkt, die Kamerascheibe zu putzen – so gut kommt man da nicht wieder ran ;) Jetzt wird die Nase wieder auf die Kamera geschraubt und der Lauf der Schublade geprüft. Fertig, die Schublade soll sich jetzt sehr leicht bewegen lassen und die Kugeln nur noch bei den Filtern spürbar einrasten. clear skies
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü